Bei der Vielzahl an Escape Rooms ist es inzwischen schwierig, aus der Masse herauszustechen. Aber mit Authentizität, herausragendem Service und der Bereitschaft, sich auf neue Zielgruppen einzulassen, können Fluchtraumbetreiber Alleinstellungsmerkmale schaffen. Unsere fünf Tipps sollen dabei helfen und euch inspirieren.

1. Eine Spannende Geschichte und coole Rätsel

Es mag selbstverständlich klingen, aber: Eine hohe Qualität eurer Räume ist die Grundvoraussetzung für Erfolg. Nur wenn die Spieler Spaß haben, werden sie euren Escape Room weiterempfehlen (Word-of-Mouth-Marketing).

Lieblos gestaltete Räume mit simplen Rätseln konnten zu Beginn des Escape-Game-Trends vielleicht noch bestehen. Wer jedoch bis heute nicht umgedacht und seine Räume, Rätsel und Storylines nicht optimiert hat, wird es schwerhaben – und Spieler nur noch dadurch bekommen, dass er beispielsweise hohe Rabatte gewährt. Auf Dauer wird sich also die Spreu vom Weizen trennen.

Für die hohe Qualität eines Escape Rooms spricht unter anderem eine glaubhafte Geschichte als Hintergrund. Ob Agenten-Thriller, Zombie-Apokalypse oder Bunker-Abenteuer – der eigenen Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch aber auch Geschichten überlegen, die zu eurer Stadt passen.

Escape Rooms, die spannende Ereignisse aus der Historie der Stadt erlebbar machen, üben einen besonderen Reiz auf Spieler aus.

Wir von Cluetivity sitzen in Berlin. Hier gibt es beispielsweise Live Escape Games im DDR-Setting. Mal versucht man, als Bürger innerhalb von 60 Minuten aus der Deutschen Demokratischen Republik zu flüchten. Mal legt man sich in der Rolle eines Agenten mit der Staatssicherheit (Stasi) an.

Diese Räume passen gut zu Berlin. Sie basieren auf wahren Begebenheiten und gehören zur Geschichte der Stadt. Aber ein solches Setting erfordert auch ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl, denn mit der Berliner Mauer und der Flucht aus dem Osten sind viele Schicksale verknüpft. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Story stringent erzählt wird und die Einrichtung zum Setting passt.

Utensilien wie die Pistole, das Tonbandgerät und die Polizeiakte passen zu einem Agenten-Setting im ehemals geteilten Berlin.

Das Thema Escape-Room-Zubehör haben wir an anderer Stelle schon ausführlich behandelt. Daher hier nur ein paar Sätze dazu. Es ist wichtig, dass die Kunden ein authentisches Erlebnis haben, wenn sie euer Exit Game spielen. Dazu gehört, dass die Dekoration zum Thema des Raums passt. Zum DDR-Setting passen beispielsweise alte Schalter und Konsolen, Uniformen und Schriftstücke, aber auch Möbel und andere Einrichtungsgegenstände im 60er- und 70er-Jahre-Stil, falls ein historisches, ostdeutsches Wohnzimmer nachgestellt werden soll.

Wenn ihr authentische Props habt, braucht ihr natürlich auch noch interessante und herausfordernde, aber lösbare Rätsel. Zu den Klassikern unter den Escape-Room-Rätseln gehört das Herausfinden von Zahlencodes. Aber auch das könnt ihr spannend gestalten, wenn ihr die Lösung geschickt in die Geschichte einwebt.

Wir von Cluetivity haben in unserem Outdoor Live Escape Game Operation Mindfall zum Beispiel ein Rätsel, bei dem Spieler einen Codescanner mit einem Router verbinden müssen, um eine Zahlenkombination herauszubekommen. Da Operation Mindfall einem modernen Agenten-Thriller ähnelt, passen die technischen Requisiten optimal ins Setting.

Weniger konventionell sind Rätsel mit Bodenplatten, die spezielle Effekte auslösen. Sie können das Licht verändern, Gerüche freisetzen, Türen öffnen und vieles mehr. Interessant wird es auch, wenn ihr Puzzle habt, die nur im Team zu lösen sind. Wie wäre es mit einem Schlüssel hinter Plexiglas, an den die Spieler zunächst nicht herankommen? Der Schlüssel könnte durch Hindernisse blockiert sein. Aber aus einem zweiten Raum heraus können die Spieler den Schlüssel bewegen, ohne ihn zu sehen, während die Spieler im ersten Raum ihnen zurufen, wie sie die Hindernisse umgehen. So wird das Spiel interaktiver und die Spieler müssen mehr miteinander interagieren.

2. Ein einzigartiges Erlebnis

Um am Markt zu bestehen, müssen Fluchtraumbetreiber innovativ denken, Trends kennen und neue Erlebnisse bieten. Zusätzlich zu abwechslungsreichen Rätseln setzen Escape-Room-Betreiber vermehrt echte Schauspieler ein. Die Schauspieler schlüpfen in zum Thema passende Rollen und stimmen die Kunden schon vor dem eigentlichen Spiel auf das Szenario ein. Sie liefern Hinweise auf die Geschichte und tragen zu einem immersiven Erlebnis bei. Unter Umständen geben sie auch schon Tipps für die ersten Rätsel, so dass es sich für die Spieler lohnt, von Anfang an aufmerksam zu sein.

Wenn ihr einen Escape-Room-Schauspieler beschäftigt, kann dieser auch mehrere Rollen übernehmen. Seine Auftritte beschränken sich meist auf wenige Minuten.

Schauspieler sorgen für noch authentischere und unterhaltsamere Erlebnisse im Escape Room.

Genauso gewinnt die Rolle des Game Masters an Bedeutung. In den Anfangszeiten der Escape Games haben Game Master vielleicht eher die Rolle eines neutralen Beobachters übernommen. Sie haben das Equipment erklärt und neutrale Kommentare und Hinweise während des Spiels abgegeben. Aber heute sollte sich ihr gesamtes Auftreten ins Szenario einfügen. Sie müssen keine Schauspieler sein, sollten aber die Abenteuerstimmung mit ihrem Auftreten auch nicht kaputt machen.

3. 100 Prozent Zuverlässigkeit und Professionalität

Egal ob Escape Room, Paintball-Anbieter oder Lasertag-Veranstalter oder auch wir von Cluetivity – wir sind alle Teil der Freizeit- und Entertainmentbranche. Und wir alle wissen, dass es hier in der Regel eher locker zugeht.

Das heißt aber nicht, dass man im Umgang mit seinen Kunden laissez-faire walten lassen darf. Im Gegenteil: Wir sind Dienstleister, und von Dienstleistern wird 100 Prozent Leistungsbereitschaft erwartet. Unsere Partner erwarten von uns, dass wir immer für sie da sind, wenn sie Fragen und Wünsche bezüglich unserer Spiele haben. Und so erwarten eure Kunden auch von euch 100 Prozent. Dazu zählen Zuverlässigkeit, guter Service und ein tolles Spielerlebnis.

Gerade im B2B-Bereich (Business to Business) ist absolute Professionalität gefragt. Firmenkunden können euren Umsatz in die Höhe schnellen lassen, erwarten dafür aber auch, dass ihre Mitarbeiter ein einwandfreies Erlebnis bei euch haben. Viele Firmen schicken ihre Angestellten nur ein bis zwei Mal pro Jahr auf ein Firmenevent. Da muss dann alles perfekt funktionieren.

Habt ihr ein erfolgreiches B2B-Event organisiert, schickt das Unternehmen möglicherweise auch weitere Teams zu euch.

Aber was gehört zu einem professionellen Service für Firmenkunden? Es fängt bereits mit der Buchung an. Reagiert zeitnah (am besten innerhalb von 24 bis 48 Stunden) auf eine B2B-Anfrage. Ihr könnt beispielsweise einen Flyer schicken oder eine eigene Landingpage für Firmenkunden auf eurer Webseite einrichten, auf der häufige Fragen beantwortet werden. Gerade bei Firmenevents ist aber auch Flexibilität gefragt, denn Unternehmen benötigen oft individuelle Lösungen für ihre Team-Veranstaltung.

Eine Lösung bei Anfragen von großen Gruppen können unsere Outdoor-Stadtrallyes Operation Mindfall und Das Magische Portal sein. Der große Vorteil dabei: Da die Spiele draußen stattfinden, gibt es nahezu keine Spielerbegrenzung. Ob 20 oder 2000 Teilnehmer – alles nur eine Frage der Organisation.

4. Neue Zielgruppen für Escape Rooms

Sich auf Firmenkunden zu stürzen, ist auch schon der erste Aspekt unseres nächsten Tipps: Erweitert eure Zielgruppe. Unternehmen nutzen Escape Rooms immer häufiger für Team-Events und Assessment Center. Das ermöglicht euch, mit guten Angeboten von dem Trend zu profitieren.

Lest hier, wie ihr Firmenkunden für euren Escape Room gewinnen könnt.

Der B2B-Bereich bietet großes Potenzial. Es ist nicht nur, dass Unternehmen in der Regel mit großen Gruppen kommen. Sie buchen häufig auch Termine zu Uhrzeiten, die bei Privatpersonen nicht so beliebt sind. So optimiert ihr die Auslastung eurer Räume.

Wenn die Gruppen für eure Räumlichkeiten zu groß sind, könnt ihr die Teams mit unseren Spielen auf Outdoor-Abenteuer durch die Stadt schicken. Operation Mindfall und Das Magische Portal bieten sich somit auch an, um das Sommerloch zu überbrücken, das Anbieter von Indoor-Aktivitäten häufig haben. Denn bei Sonnenschein und hohen Temperaturen wollen viele Menschen lieber draußen sein. Mit einem GPS-Outdoor-Teamspiel geht das.

Selbst wenn ihr im Bereich der Privatkunden bereits recht erfolgreich seid, gibt es auch hier noch Potenzial auszuschöpfen. Habt ihr schon mal über konkrete Angebote für Junggesellenabschiede (JGA), Geburtstage und Kinder nachgedacht?

Für große Gruppen sind Outdoor-Spiele die ideale Lösung.

Um zu entsprechenden Themen wie „Escape Room für JGA“ gefunden zu werden, erstellt ihr am besten auf eurer Webseite eine eigene Rubrik dafür. Dort erklärt ihr, was das Besondere an eurem Angebot ist. Spielt zum Beispiel bei einer Gruppenanmeldung die Braut oder der Bräutigam umsonst? Gibt es Getränke inklusive? Oder sind bei einer JGA-Stadtrallye vielleicht zum Event passende Spots in die Route integriert? Das alles kann bei einer Entscheidung mit ausschlaggebend sein.

Wenn ihr Escape Rooms für Kinder anbieten wollt, ist das wichtigste, dass ihr zum Alter passende Räume habt. Das Setting darf nicht zu gruselig sein, und die Rätsel sollten etwas einfacher sein als in Escape Rooms für Erwachsene.

5. Mobil: mit dem Escape Room zum Kunden

Ein weiterer Trend sind mobile Escape Rooms. Einige Anbieter gibt es zwar schon. Aber es ist noch nicht zu spät, um euer Angebot durch ein Escape-Room-Abenteuer auf Rädern zu erweitern. Damit bietet ihr euren Kunden die Möglichkeit, das Team-Event an einem x-beliebigen Ort zu veranstalten. Ein mobiler Escape Room eignet sich aber auch für Promotions in Einkaufszentren, Schulveranstaltungen und viele weitere Ereignisse.

Damit ihr noch mehr Buchungen für euren mobilen Escape Room bekommt, sollte er möglichst flexibel sein. Es sollten sich Produkte, Marken und Themen integrieren lassen, die dem Kunden wichtig sind. Ebenso könnt ihr darüber nachdenken, die Länge des Spiels zu variieren. Denn wenn möglichst viele Teams oder Passanten den Escape Room nutzen sollen, können 60 Minuten zu lang sein. Es wäre also sinnvoll, auch eine Kurzversion mit 20 bis 30 Minuten Spielzeit anzubieten. Damit die Leute Spaß haben, sollten auch die Rätsel eher einfach zu lösen sein.

Abschließend bleibt uns nur noch zu sagen, dass ihr euch auch mit geschicktem Marketing von der Konkurrenz abheben könnt. 7 Tipps für Marketing mit kleinem Budget haben wir hier für euch aufgelistet.

Verratet uns in den Kommentaren gerne, was ihr tut, damit euer Escape Room ein Alleinstellungsmerkmal bekommt! Wollt ihr mehr über unsere Augmented Reality Games für Outdoor und Indoor erfahren? Dann macht gerne einen Termin mit uns aus.