Escape Room Franchise: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Nov 29, 2019

Share via

Selbstständig machen ja, aber wie? Ein Escape Room Franchise zu gründen, kann viel Zeit sparen. Allerdings gehen mit einem Franchisingmodell auch Verpflichtungen einher.

Was ist ein Franchise?

Beim Franchising gibt es einen Franchisegeber und einen Franchisenehmer. Der Franchisegeber hat üblicherweise irgendwann einmal ein Unternehmen gegründet und möchte nun wachsen. Aber anstatt selbst neue Filialen zu eröffnen, verkauft er das Nutzungsrecht an seinem Konzept an andere – die Franchisenehmer. Sie können nun Filialen unter dem bereits bekannten Namen des Franchisegebers eröffnen und sind wirtschaftlich weitestgehend eigenständig.

Wir alle kennen viele Franchisesysteme, wobei wir manchmal aber gar nicht wissen, dass es sich dabei um Franchising handelt. Das größte Franchisesystem der Welt ist nicht – wie viele denken – McDonald’s, sondern Subway. Die Sandwichkette betreibt ihr Franchising-Konzept seit über 40 Jahren und hat es auf mehr als 42.000 Niederlassungen weltweit gebracht. Andere große Franchises sind zum Beispiel die Modekette Esprit, Supermarktketten wie Edeka sowie Carrefour und der Mietwagenkonzern Hertz.

Auch im Medienbereich gibt es zahlreiche Franchiseketten. Die aktuell größte ist Pokémon, die zu Nintendo und The Pokémon Company gehört. Auf Platz 2 liegt Hello Kitty, gefolgt von Winnie the Pooh, Mickey Mouse & Friends und Star Wars auf Platz 5.

Vorteile einer Escape Room Franchise

Entscheidet ihr euch für eine Escape Room Franchise, nimmt euch der Franchisegeber in der Regel viel Arbeit ab. Ihr müsst euch beispielsweise keine Gedanken über eure Räume und Rätsel machen, da ihr die bereits erfolgserprobten Raumkonzepte des Anbieters verwenden könnt. Je nach Franchisesystem sind auch viele andere Aspekte vorgegeben. Folgendes kann dazugehören:

  • Gestaltung von Firmenlogos, Visitenkarten, der Webseite und ggf. Arbeitskleidung
  • Gestaltung von Werbemaßnahmen wie Flyern, Facebook Ads, Google Ads und Couponing
  • Die IT-Infrastruktur in Form von benötigter Software zum Betrieb der Räume und Buchungsprogrammen

Hilfe bei der Einrichtung: Der Franchisegeber sollte euch beim Bau eures Escape Rooms helfen. Denn natürlich hat nicht jeder Franchisenehmer die gleichen Voraussetzungen. Das fängt schon bei der Größe eurer Räumlichkeiten an. Die Exit Games eures Geschäftspartners müssen an die Gegebenheiten bei euch angepasst werden. Da hilft es, wenn euch die erfahrenen Mitarbeiter des Unternehmens zur Seite stehen. Wichtig ist, dass eure Immobilie die Vorschriften und Genehmigungen zum Betrieb einer Escape Room Franchise erfüllt: Vor allem um den Brandschutz müsst ihr euch kümmern.

Schneller Start: Die bis hierhin genannten Punkte zusammengezählt bedeuten, dass ihr ziemlich schnell mit eurem Escape Room Geschäft loslegen könnt. Ihr werdet sicherlich trotzdem viel zu tun haben. Aber gerade beim Start eures Unternehmens wird euch beim Franchising eine Menge abgenommen.

Strahleffekte: Ebenfalls positiv: Ihr profitiert vom Image des Franchisegebers. Wenn andere Niederlassungen schon viele positive Kritiken bei Google, Facebook, TripAdvisor oder anderen Bewertungsplattformen haben, ist das auch gut für euch.

Großes Netzwerk: Viele Franchisegeber sorgen auch dafür, dass sich die verschiedenen Franchisenehmer untereinander vernetzen und Erfahrungen austauschen. Auf diese Weise profitiert ihr vom Know-how eurer Kollegen. Wie gehen sie mit Konkurrenten in ihrer Umgebung um? Welche Marketingmaßnahmen funktionieren für sie? Und welche ihrer Räume bringen den meisten Umsatz? Es gibt viele Aspekte, über die man sich in einer Escape Room Franchise austauschen und unterstützen kann.

Cluetivity ist zwar kein Franchise-Unternehmen. Aber trotzdem legen wir Wert darauf, unsere Partner untereinander zu vernetzen. Denn wir denken, dass der Erfahrungsaustausch gut für alle Beteiligten ist. Wenn ihr euch also selbstständig machen wollt oder ein sinnvolles Zusatzangebot für euren Escape Room oder euer Event-Unternehmen sucht, kann eine Lizenz für unsere Outdoor Escape Games die ideale Lösung für euch sein. Hier haben wir weitere Informationen über unser Lizenzmodell zusammengefasst.

Kreditwürdigkeit: Nicht zu unterschätzen ist das Thema der Finanzierung. Egal, ob ihr euren eigenen Escape Room eröffnet oder einem Franchise beitretet – ihr braucht ein gewisses Startkapital. Nicht immer können Escape Room Gründer alles aus eigener Tasche bezahlen. In solch einem Fall braucht ihr einen Kredit. Und auch wenn es inzwischen zahlreiche Plattformen für Kreditanträge gibt, führt der Weg zum Geld in der Regel immer noch über eine Bank. Die Bank prüft dann eure Kreditwürdigkeit und analysiert euren Businessplan. Bei Franchises schätzen Banken das Risiko häufig geringer ein, als wenn ihr mit eurer eigenen Escape Room Idee ankommt. Der Grund: Das Geschäftsmodell des Franchisegebers hat sich bereits als tragbar erwiesen.

Nachteile einer Escape Room Franchise

Hohe Startinvestition: Während die Vorteile für ein Escape Room Franchise schon sehr umfangreich erscheinen, gibt es aber auch Gründe, die dagegensprechen. Der erste ist finanzieller Natur: Denn die Kosten sind hoch. Üblicherweise fällt eine Eintrittsgebühr an, mit der ihr die vom Franchisegeber erbrachten Vorleistungen (Markenaufbau, Know-how, Gebietsschutz, etc.) bezahlt. Je nach Anbieter gehört auch die Erstinstallation der Fluchträume dazu.

Franchisegebühr: Beim Franchising muss der Franchisenehmer eine Gebühr bezahlen. Je nach Anbieter kann die zwischen einem mittleren einstelligen Prozentsatz bis zu einem Drittel des Escape Room Umsatzes betragen. Ein konkreter Wert ist schwer zu nennen, da er von System zu System variiert. Häufig sind mit höheren Abgaben auch mehr Leistungen oder eine geringere Anfangsinvestition verbunden. Letztendlich müsst ihr für euch entscheiden, was euch an eurer Escape Room Franchise am wichtigsten ist.

Nicht die volle Kontrolle: Damit sind wir auch beim nächsten Punkt. Denn beim Franchising habt ihr nicht die komplette Kontrolle über euer Escape Room Geschäft. Wollt ihr wirklich unabhängig arbeiten und in allen Bereichen selbst entscheiden können, ist das als Franchisenehmer nicht möglich. Ihr bekommt viele Vorgaben, die ihr umsetzen müsst, egal ob sie euch gefallen. Das fängt beispielsweise bei der Gestaltung der Webseite und von Werbemitteln an und kann sich bis zu Vorschriften bei den Öffnungszeiten und Einflussnahme auf die Geschäftsplanung erstrecken.

Keine eigene Kreativität: In der Escape Room Branche gibt es grob gesagt zwei Arten von Gründern. Zum einen die, die das Ganze hauptsächlich als Geschäft ansehen. Für sie ist das Konzept der Räume Mittel zum Zweck – nämlich möglichst schnell den Return On Invest (ROI) zu erreichen. Und dann gibt es diejenigen, die aus Leidenschaft ihren eigenen Escape Room gründen. Sie haben selbst schon Dutzende Exit Games gespielt und dabei jede Menge Ideen für ihre eigenen Rätsel gesammelt. Wenn dann noch handwerkliches Geschick und ein Grundverständnis von kaufmännischen Abläufen dazukommen, werden sie mit einem Escape Room Franchise wohl nicht glücklich. Denn ihre eigene Kreativität können sie hier nicht einbringen.

Mögliche Imageschäden: Oben haben wir beschrieben, wie ihr von einem guten Image eures Franchisegebers profitieren könnt. Aber genauso ist es möglich, dass euer Ansehen unter Fehlern in anderen Niederlassungen leidet. Wenn der Service in dem Geschäft eines eurer Franchisekollegen schlecht ist, kann sich das negativ auf die gesamte Kette auswirken. Der Kunde unterscheidet da nicht.

Interessenkonflikte: Auch unterschiedliche Pläne und Ansichten oder das Gefühl, nicht genug Unterstützung zu bekommen, können zu Problemen zwischen den Beteiligten führen. Wollt ihr beispielsweise euren Escape Room erweitern, bekommt aber von eurem Franchisegeber nicht die Erlaubnis, entsteht schnell Frust. Gleiches kann passieren, wenn ihr das Gefühl habt, dass die bereitgestellten Marketingmaterialien nicht zu eurer Zielgruppe passen, wenn aus der Zentrale unrealistische Ziele vorgegeben werden und so weiter. Am besten bezieht ihr also die persönliche Ebene zu euren Ansprechpartnern schon vor der Gründung eures Escape Rooms mit in eure Überlegungen ein.

Escape Room erweitern mit Cluetivity

Ob ihr nun schon eine Escape Room Firma betreibt oder noch unentschlossen seid, ob das die richtige Branche für euch ist: Mit Cluetivity habt ihr auf jeden Fall ein spannendes Zusatzangebot bzw. sogar die Möglichkeit, euch selbstständig zu machen. Unsere Outdoor Live Escape Games Operation Mindfall und Das Magische Portal sind ideal für Familien, Freunde und Teamevents. Jede Mission besteht aus einer eigenen Story und abwechslungsreichen Rätseln. Mit unserem Online-Baukasten könnt ihr die Spiele individuell an euren Ort anpassen. Neben unseren spielfertigen City-Adventures stehen mehrere kurzweilige Indoor-Spiele zur Verfügung, die sofort an jedem Ort der Welt einsetzbar sind.

Share via

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Expand Your Business With Scavenger Hunts

With Cluetivity’s ready to play games, you create augmented reality scavenger hunts for team building as well as for city tours, birthdays and stag parties within no time at all.

You might also like

Back to Blog